Monokel und Brieföffner zur Weihnacht

Platz

 

Weihnachtsgeschenke aus dem Antiquitätenladen

Ihr kennt das ja sicher auch: die Zeit wenn es ans Geschenke aussuchen und kaufen geht, beziehungsweise wenn es – egal wann – überall vor Menschen nur so wimmelt und alles auch irgendwie teurer erscheint… für Viele bedeutet dies einige der stressigsten Momente des ganzen Jahres. Aber warum eigentlich?

Der frühe Vogel fängt den Wurm – den Spruch kennt wohl jeder und ich bin mir sicher, dass Viele von euch dabei auch die Augen verdrehen (mich eingeschlossen), aber trotzdem ist da nun mal etwas Wahres dran. Wer also früh genug anfängt, sich Gedanken über die passenden Geschenke zu machen und wo man diese herbekommt, ist klar im Vorteil und kann sogar noch entspannt auf eventuelle Rabatte warten 😉 Falls das hier aber ein Ladenbesitzer lesen sollte – nein, für Sie gilt das nicht! Lebkuchen und Weihnachtsdeko gehören nicht in den September…

Neues Altes ausprobieren

Und vielleicht probieren manche von euch ja auch mal etwas anderes aus. Natürlich ist es schön, das lang erhoffte Computerspiel oder die teure Mascara zu verschenken. Aber macht man das nicht irgendwie jedes Jahr? Ich hab mir also gedacht: diesmal nicht. Tja, dann stellt sich aber die nächste Frage – was mache ich stattdessen?
Ich bin dann einfach mal eine Weile durch Potsdams zentrale Seitenstraßen gelaufen (was ich jedem nur empfehlen kann) und im “Wassermann“ (wassermann-potsdam.de) gelandet. Ein schöner Laden voller alter, aber auch neuer Sachen. Stimmt, warum nicht einfach mal Geschenke im Antiquitätengeschäft einkaufen. Hier bewegt sich jeder ganz bedächtig, alles wird nur vorsichtig berührt…keine hingeworfene Kleidung oder ständiges angerempelt werden – schon eher das, was ich mir vorgestellt hatte.

Monokel und Handschuhe

Antiker KronleuchterIch hatte sofort das Gefühl, dass hier alles viel mehr wertgeschätzt wird. Und die Befürchtung, man würde sich beklemmt und gehemmt fühlen, hat sich gar nicht bestätigt. Es gab keinen Verkäufer mit Argusaugen, Monokel und weißen Baumwollhandschuhen oder etwas derartiges. Im Gegenteil, zwei sehr nette Damen beantworteten engagiert alle Fragen.
Und ich hätte vorher gar nicht geglaubt, was man hier alles finden kann. Von handgefertigten eleganten Ohrringen für die Mutter, einem einmaligen Handspiegel für die Schwester bis hin zu schweren Brieföffnern für den Vater und verzierte Bilderrahmen für die Großeltern. Aber auch stylischen Weihnachtsschmuck und schon fast moderne Figuren.

Die Geschichte dahinter

Ich bin auf jeden Fall schon sehr gespannt, wie die Geschenke dann ankommen. Ich selbst jedenfalls bin sehr stolz auf das, was ich dort gefunden habe. Jedes dieser Stücke ist etwas ganz Besonderes, jedes hat eine einzigartige Geschichte. Vieles davon ist sehr viel älter als ich… schon faszinierend. Und das Weihnachtsshopping im “Wassermann“ war alles andere als frustrierend oder stressig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.